Hundekot als Energie

06.07.2020

In einer kleinen Stadt im Westen Großbritanniens werden Hundekot verwendet, um die öffentliche Beleuchtung zu betreiben. 100% der Energie stammt aus Exkrementen, deren Sammlung und Nutzung einen neuen Mehrwert bring.

Brian Harper, ein Rentner aus Großbritannien, hatte eine interessante Idee. Dank Hundekot konnte er eine vollständig 100% ige kreisförmige Lösung schaffen, die diesen Abfall effizient nutzen und in Energie umwandeln kann, die die öffentliche Beleuchtung in Malvern antreibt.

Bei der Zersetzung von sauerstofffreien Exkrementen entsteht Biogas, das zu 60% aus Methan besteht. Der Reaktor ist direkt an die Straßenbeleuchtung angeschlossen, die Methan liefert, wodurch die Straßenbeleuchtung die ganze Nacht nach Einbruch der Dunkelheit leuchten kann. 


Zehn Säcke mit Hundekot geben Straßenlaternen die Möglichkeit, 2 Stunden lang zu leuchten. Diese Lösung reduziert die Gaskosten der Stadt erheblich.